Apple überarbeitet das App-Bewertungssystem und reagiert auf Fehlentwicklungen

App-Bewertungen sind sowohl für App-Herausgeber als auch die Nutzer von Apps wichtig. Der Herausgeber erhält eine Rückmeldung für sein Produkt und der Nutzer kann sich durch das Lesen der Bewertungen einen ersten Eindruck verschaffen, ob sich der Download einer App für ihn lohnen wird.

Leider gibt es immer mehr App-Herausgeber, die in ihren Apps per Pop-Up-Fenster den Nutzer zur Abgabe einer Bewertung auffordern. Manche tun das sehr penetrant.

Für die Nutzer ist das ärgerlich, denn es unterbricht für sie die Nutzung der App. Wenn sie sich tatsächlich für eine Bewertung entscheiden, müssen sie die App verlassen, um ihre Bewertung abgegeben zu können. Auch nach jedem Update wird wieder die Aufforderung zur Abgabe einer Bewertung eingespielt, da die Nutzer dann bei Apple eine weitere Bewertung für die App abgeben können, die sie schon einmal bewertet haben. Manche Apps übertreiben diese Aufforderungen so weit, dass sie bei jeder Nutzung der App kommen.

Es gibt tatsächlich Apps, die ganz ohne Tricks auf gute Bewertungen kommen, wie dieses Beispiel von Legendary Wars zeigt.
Es gibt tatsächlich Apps, die ganz ohne Tricks auf gute Bewertungen kommen, wie dieses Beispiel von Legendary Wars zeigt.

Neue API bringt Verbesserungen im Bewertungssystem

Mit iOS 10.3, das im Frühjahr erwartet wird, veröffentlicht Apple eine API, die das Bewertungssystem verbessern wird. Erstmals wird es den Herausgebern die Möglichkeit eröffnen, auf Bewertungen antworten zu können. Gerade bei vernichtenden Kommentaren, die oft von Nutzern abgegeben werden, die die App Store Beschreibung nicht richtig gelesen haben, ein gutes Verteidigungsinstrument. Oft sind es nämlich die Nutzer, auf deren Geräten die App nicht läuft, die ganz böse Kommentare abgeben. Und das auch, wenn im Beschreibungstext für die App geschrieben stand, auf welchen Geräten die App nicht laufen wird.

Bewertungen können nun auch abgegeben werden, ohne die App verlassen zu müssen. Gleichzeitig limitiert Apple aber auch die Häufigkeit, mit der die Herausgeber um eine Bewertung bitten dürfen. Ab iOS 10.3 ist das nur noch dreimal pro Kalenderjahr möglich. Und wenn der Nutzer bereits eine Bewertung abgegeben hat, darf nicht noch einmal um eine Bewertung gebeten werden. Und wenn der Nutzer dreimal eine Bewertung abgelehnt hat, wird er ein ganzes Jahr von weiteren Bewertungsaufforderungen verschont.

Nutzer können sich wehren

Die einfachste Strategie der Nutzer, die ausufernden Aufforderungen zur Abgabe einer Bewertung einzudämmen, ist einfach: Der Aufforderung Folge leisten und die App dann mit einem Stern zu bewerten. Wenn das viele machen würden, wären die ständigen Pop-Ups ohnehin bald Geschichte.

Kommentar verfassen

Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Infos | Schließen